peony buds on blue

art is beautiful, but it makes a lot of work“, has one wise fellow said.

it took me a long time to notice that. i paint hour after hour in a kind of trance. then suddenly the power is switched off and i wake up in the reality. where it was not cleaned, laundry is still in the washing machine, no visit in the foodstore. but the painting is finished, so am i. my glasses and jeans are full of colour – had no time to jump into my painting-camouflage – probably for fear of losing my inspiration – i am exhausted, hungry and s-a-t-i-s-f-i-e-d. so, i think i go shopping now…

peony on blue

kunst ist schön, aber macht eine menge arbeit“ hat irgend ein kluger kopf gesagt. ich plebejer, habe es lange nicht mal bemerkt. male stunde um stunde in einer art trance. dann plötzlich wird der strom ausgesknipst und ich erwache in der realität. wo nicht geputzt wurde, die wäsche steckt noch immer in der trommel, kein lebensmittelladen-besuch. aber das bild ist fertig, ich ebenfalls. meine brille und die jeans sind voller farbe – keine zeit gehabt, in die malerkluft zu springen, vermutlich aus angst, die inspiration könne flügel bekommen – und ich unsagbar erschöpft, hungrig und z-u-f-r-i-e-d-e-n. so, ich glaube ich gehe jetzt einkaufen…

taide on kaunista, mutta teettää paljon työtä“, sanoi joku viisas.

minä plebeiji en pitkään tuota edes huomannut. maalaan tunti tunnin perään jonkinmoisessa transsissa. sitten yks‘ kaks‘ virta on pois päältä ja herään todellisuuteen, jossa ei ole siivottu, eikä pyykkiä pesty, edes ruokakaupassa ei ole käyty. mutta taulu on nyt valmis ja taidan itsekin olla. silmälasini ovat maalissa, samoin farkut – ei löytynyt tarpeeksi aikaa maalarinkuteisiin hyppäämiseen, kai pelosta, että inspiraatio saisi siivet – ja minä sanomattoman uupunut, nälkäinen ja t-y-y-t-y-v-ä-i-n-e-n . no niin, taidan lähteä markettiin…

20 Gedanken zu „peony buds on blue

  1. sooooo well done!
    Mannomann, mannofrau, was für eine Riesenarbeit in Trance…
    aber WAS für ein zauberhaftes Resultat!!!

    das mit der Waschmaschine kenne ich auch gut,
    und dem Trockner, und vielem mehr,
    wenn ich in Trance Musik mache, höre oder schreibe oder lese…

    bonne journée
    Finbar

    • an „perfekten“ tagen wie diesen, hätte ich nichts gegen einen assistenten…nein, es ist gut, sehr sogar, auf dem boden der realität zu landen…aber gern sanfter.

  2. Bei Inspiration muß man dran bleiben, das geht nicht anders. Es füllt das Denken so sehr aus, da denkt frau nicht an irgendeine Zeit, alles andere tritt in den Hintergrund, bis man wieder erwacht und Neues ist vollbracht.
    Dann kommt das Aufatmen, das WiederErwachen, dieses irrsinnig gute Gefühl, genau das getan zu haben, was der Geist befahl.

    Ich gehe davon aus, daß ich vor mir Deine Bilder sehe und sie sind wunderschön. Sie gefallen mir sehr.

    Herzliche Grüße von Bruni

    • nochmals einen lieben dank, bruni. ja, das sind allesamt meine werke. schön wie deine worte mit meinen gefühlen übereinstimmend sind. nur denken tue ich selten beim malen. es sind eher „moods“, die auch eine verbindung zu meiner individuellen geschichte haben. auch liebe grüsse sirpa

    • suuret kiitokset sinulle. olet tainnut asua kaliforniassa jo jonkin aikaa, niin täydelliseltä kuin englantisi kuullostaa? enpä ikinä olisi uskonut sinun olevan harrastelija-valokuvaaja. valmiit vedokset ovat ällistyttävän upeita. oikein hauskaa päivää… sirpa

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.