55 Gedanken zu „another universe

    • liebend gerne würde ich so einen schwarm live beobachten; wie die fischschwärme formen annehmen, sich drehen und kugeln…

    • petra, einen herzlichen dank! deine worte beschreiben ganz wundervoll meine empfindungen in der unterwasserwelt. ich liebe die schier grenzenlose freiheit unter wasser, die unendliche schönheit des meeres, das abtauchen, schweben…

  1. Beautiful universe, beneath and above the water, and all around! Spinning forever and ever…in this wonderful work of art! ❤

  2. I admire your creativity Sirpa, what a beautiful universe! I love the colors you’ve used. 🙂

  3. SPLENDID, as usually, dear Sirpa… heartfelt admiration and deep respect for your genuine talent… bonne continuation & friendly hugs… ❤

    • so happy you like the sight through my eyes! reading your words feels like eating sweeties 🙂 gosh, dear mélanie, there are countless new ideas swirling in my mind…too many to realise, i suppose *smile*. many ❤ hugs

  4. Beautiful and moving. Very touching and poignant. The terrible things we do to the ocean, and all of our water, the homes of true beauty.

    • dearest thanks! we really have a lot to lose in the face of climate change! we hardly realise how much we need a living, breathing ocean to sustain us, and to sustain the balance of our ocean’s biodiversity, in the future.

    • freue mich sehr!!… auch darüber, dass dein kormoranschnabel keine schneise durch die kugel geschlagen hat, auch wenn sie so real scheint, hehe.

  5. ein traum von einem universum
    einem kleinen fischuniversum
    inmitten des schier unendlich
    riesigen weltalls unter wasser

    auch als fischstern interpretierbar,
    der die dunkle unterwasserumgebung
    ein wenig erhellt aufhellt belichtet
    fantastisch schön malerisch komponiert

    man spürt den zusammenhalt dieser
    fische als familie einem kugelhaufen
    von unterwasserlebewesen gleich
    zauberhaft traumschönes ensemble

    • wir haben uns ins all gewagt
      die ozeane weitgehend vergessen
      dabei so viele weitere milchstrassen
      galaxien in den tiefen
      und pulsierendes leben

      das sich ausbreiten durfte
      in abermillionen von jahren

      bis der mensch
      innerhalb kürzester zeit
      das gleichgewicht der natur veränderte
      weitgehend auch das gleichgewicht
      im inneren der familien

      der traum bleibt
      selbst wenn
      für die zukunft

      • Im Weltall kommt der Mensch
        Sehr rasch an seine Grenzen
        Und kann kaum etwas
        Wirklich zerstören

        Ganz anders im Ozean
        Hier tobt er sich aus
        Und fischt wie ein
        Wahnsinniger

        Das Weltall weiß
        Sich zu wehren
        Aber der Ozean weint,
        doch seine Tränen sehen wir nicht…

      • es geht uns alle an
        der schonende umgang
        mit der schöpfung

        gemeinsam
        verantwortung
        übernehmen

        für unsere
        lebensgrundlage

        für ein reichtum
        für ein lächeln

        des meeres

  6. was finde ich hier für ein wundervolles Universum der Fische, in den Farben des Meeres komponiert und in einer vollendeten Rundung. Wie schön die Fische in der unteren Rundung, die sich gerade hineinfinden, fast noch am Hineinschlängeln sind…
    Mein Sternbild ist Fische und dieses wunderfeine Werk von Dir spricht mich sehr an, vielleicht sogar aus diesem Grunde.

    Liebe Grüße von Bruni

    • das universum im meer ist wie das unbewusste des menschen…weit und tief. dort gibt es unendliche möglichkeiten für entdeckungen, immer wieder neues zum staunen. danke dir bruni, für deine schönen worte. sirpa

  7. wundervolle Kunstwerke schaffst Du, liebe Sirpa, und doch denke ich, diese unendlich scheinenden Möglichkeiten, um zu entdecken, finden sich in allem, was uns umgibt.
    Vielleicht ist das Meer das Element, das uns am ehesten einläßt, uns aufnimmt, in dem
    es uns gelingt, uns zu bewegen, um auf wundervolle Entdeckungsreisen zu gehen.
    Es scheint uns so klar und rein und voller Farben, je tiefer wir gelangen. Wenn ich nur an
    die Korallenbänke denke…

    Ich bin ein typisches Erdenkind und doch haben alle Wasser der Erde, nicht nur die Meere,
    diese Anziehungskraft auf mich. Schon alleine die Nähe eines Flusses, eines Baches, oder auch eines Sees, erfüllt mich mit Freude und Erwartung

    Lächelnde Grüße von Bruni zum Morgen

    • was für ein schönes, langes schreiben *lächel*. ja, das gefühl der freude ist so ein wichtiger begleiter im leben…und gewiss, liebe bruni, werden wir wunder immer und überall finden, wenn wir die natur mit dankbaren und neugierigen augen anschauen, sogar menschen und ereignisse können sich dadurch verändern…
      ich wünsche dir einen wunderschönen abend. liebe grüsse sirpa

  8. Liebe Sirpa, wunderbar. Ich komme ein wenig spät, es ist schon alles geschrieben. Ich fühle mich in den Schwarm, in das Leuchten hinein gezogen.
    Sonnige Grüße Volker

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.